Hypo Tirol Volleyballteam
UNSERE PARTNER
Partner
LIGAPARTNER
VV
HOME | AKTUELLE NEWS
Gute Leistung wird belohnt
 
 
Dass die Ausbildungsschiene beim HYPO TIROL Volleyballteam funktioniert, zeigt die Einberufung von Außenangreifer Finn Örley ins Junioren Nationalteam.
Der 17-jährige der gemeinsam mit seinem Bruder "Lenny" bei den "Jungen Wilden" spielt hat sich mit seinen guten Leistungen und seinem Fleiß in die Auslage gespielt. Nach 4 Spielen steht Finn mit der Mannschaft bei 3 Siegen und einer knappen 2:3 Niederlage auf Platz 3 in der Gruppe 1.
 
Der 17-jährige Außenangreifer des HYPO TIROL Volleyballteams ist grundsätzlich ein sportliches Talent. Als Spieler des FC Wacker Innsbruck schaffte er auch den Sprung in die Tiroler Fußballakademie und damit in die Tiroler Auswahl. Irgendwann musste sich Finn entscheiden, denn die Belastung mit Schule, Fußball und Volleyball war doch eine Enorme.
Finn entschied sich für den Sport, der ihm mehr Spaß lieferte und bei dem der Leistungsdruck nicht so groß war.

"Leistung muss ich auch beim Volleyball abliefern, das Training ist hart, macht aber wesentlich mehr Spaß und die Leute sind auch alle cool", so Finn. 

So gesehen traf er wohl die richtige Entscheidung.
Von kommenden Freitag bis einschließlich nächsten Mittwoch ist Finn beim Lehrgang der Junioren in Fürstenfeld, bevor es hoffentlich mit dem Team vom 26.12 2020 bis 30.12.2020  nach Zadar (KRO) zu den MEVZA Championships 2020 geht.

Auf die Frage, wie seine Volleyballzukunft aussieht meint Finn: 
" Ich möchte solange es geht auf einem hohen Level spielen, es macht mir Spaß und seit Stefan Chrtiansky das Zepter übernommen hat haben wir sehr viel dazugelernt. Das Training ist strukturiert und es passiert immer etwas Neues. Stefan sieht genau was wir verbessern müssen und woran wir arbeiten sollten. Es ist kein Vergleich zu den vergangenen Jahren seit ich bei HYPO bin."

Wie sehen die Ziele mit dem HYPO TIROL Volleyballteam aus?
"Ich glaube, dass wir eine sehr gute Mannschaft haben und ich glaube, dass wir in unserer Gruppe auf den vorderen drei Plätzen im Grunddurchgang landen. Wie es mit dem Modus weitergeht ist noch immer nicht klar definiert. Im schlimmsten Fall spielen nur die beiden erstplatzierten aus den beiden Gruppen um den Aufstieg in die erste Bundesliga. 
Unser Ziel ist es gutes Volleyball abzuliefern und dann schauen wir weiter."





 
 
 
 
CEV volleyleague.at CEV MEVZA