Hypo Tirol Volleyballteam
UNSERE PARTNER
Partner
LIGAPARTNER
VV
TVV
HOME | AKTUELLE NEWS
Vom Zuspieler zum Blockspieler
 
 
Das HYPO TIROL Volleyballteam gewann das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr beim VC Raiffeisen Wollfurt mit 3:1 (27/ 18/ -19 /14) und setzt sich dabei mit einem Punkt Rückstand auf die hotvolleys Wien auf dem zweiten Platz fest. Beim Spiel im Ländle avancierte Zuspieler Daniel Koncal zum Blockspieler.
 
 
Die Reise nach Wollfurt gestaltete sich einfacher als gedacht. Nachdem die Bundesregierung die Ausreisebestimmungen aus Tirol drastisch verschärft hatte, wurde das Team, das mit zwei Vereinsbussen unterwegs war, an der Grenze auf Herz und Nieren geprüft und kontrolliert. „Das Schreiben des ÖVV, dass wir Spitzensport ausüben und die lückenlosen negativen Antigentests der Spieler habe ich immer griffbereit“, so Headcoach Stefan Chrtiansky, "es war also gar kein Problem zu unserer Arbeit zu fahren.“

Stefan Chrtiansky zeigte sich nach dem Spiel am Telefon hörbar zufrieden. „Es war wieder ein sehr intensives Spiel. Wollfurt darf man zu Hause nicht unterschätzen. "Wollfurt hat alles perfekt organisiert gehabt, das war schon Champions - League Niveau",so Chrtiansky. "Gratulation an das gesamte Team der Vorarlberger.“

Nach Anlaufschwierigkeiten im ersten Satz, weil zu wenig Druck am Service war musste man bis zum 27ten Punkt kämpfen, bis man den Satz für sich entscheiden konnte. Nach einem klaren 2:0 Vorsprung an Sätzen kam Wollfurt besser ins Spiel und holte sich Satz 3. Im vierten Durchgang machte sich das harte Training und die Trainingsbereitschaft der „jungen Wilden“ bemerkbar. Mit einer konstant guten Leistung holte man sich den Satz mit elf Punkten Vorsprung und somit den 3:1 Sieg im Ländle.

Wieder einmal war Außenangreifer Lenny Örley mit 16 Punkten bester Scorer bei den Blauen. Aber noch herausragender war wohl die Leistung von Kapitän Daniel Koncal. Der 39-jährige internationale zeigte einmal mehr, wieso ihn Headcoach Stefan Chrtiansky für die AlpenVolleys in der deutschen Bundesliga verpflichtete. Der Oldie überzeugte nicht nur durch sein perfekt getimtes Zuspiel, sondern hatte mit seinen 7 direkten Blockpunkten maßgeblichen Anteil am Erfolg seiner Truppe.  Wer weiß vielleicht wird er ja von Chrtiansky umfunktioniert zum Blockspieler.

Jetzt gilt es für die Jungs sich schnell zu erholen, denn am kommenden Wochenende startet man auswärts zu einem harten Doppelspielwochenende.
 
 
 
 
CEV volleyleague.at CEV MEVZA