Hypo Tirol Volleyballteam
UNSERE PARTNER
Partner
LIGAPARTNER
VV
HOME | AKTUELLE NEWS
Der Wahnsinn hat einen Namen - HYPO TIROL Volleyballteam
 
 
Nach dem Aus der HYPO TIROL AlpenVolleys in der Deutschen Volleyball Bundesliga vor knapp einem Jahr startete das neu formierte HYPO TIROL Volleyballteam in der zweiten österreichischen Volleyball Bundesliga durch. Die „jungen Wilden“ unter der Leitung von Headcoach Stefan Chrtiansky sind auf dem Weg zur Sensation. Sie führen derzeit klar die Tabelle in der Spitzensportgruppe an. Kommt der Aufstieg? „Wir schauen von Spiel zu Spiel“, so Chrtiansky. „Die Jungs sind motiviert, ob es am Ende für die Relegation reicht, wird man sehen.“

 
 
 
Das Doppelwochenende im Osten Österreichs war auf jeden Fall eine Reise wert. Mit zwei Siegen gegen Union VV Döbling (3:1) und VBC TLC Weiz (3:0) kann die Chrtiansky- Truppe mit breiter Brust und mit 6 Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Aber der Reihe nach. Am Samstag startete das Team gegen den VV Döbling richtig gut in die Begegnung. „Es war ein gutes Spiel mit einer konstanten Leistung“, so Chrtiansky. Der erste Satz war eine klare Angelegenheit für HYPO TIROL. Mit 25:18 konnte man zeigen, wieso man an der Tabellenspitze steht. Im zweiten Satz hatte das Team einen kurzen Hänger und musste bis zum 28:26 kämpfen um mit 2:0 in Führung zu gehen. Jetzt gönnte Stefan Chrtiansky seinen Stammspielern eine kurze Pause und rotierte im Spiel. Aber auch der zweite Anzug passte und so musste Döbling ebenfalls in die Verlängerung, ehe die Hausherren den Satz mit 26:24 für sich entschieden. Wie so oft in dieser Saison zeigte sich aber wieder einmal im vierten Satz die Klasse von HYPO TIROL. Mit 25:18 war dieser eine klare Angelegenheit für die Blauen. Der erste Sieg an dem Wochenende war eingefahren und drei Punkte beförderten die Jungs auf den Tabellenplatz eins.

Nach dem Spiel ging es gleich weiter in das 200 Kilometer entfernte Weiz, wo heute der nächste Streich erfolgte. Um 14:04 stand es dann fest. Mit einem klaren 3:0 (19/15/17) war nach 64 Minuten klar: Die Tabellenführung wurde ausgebaut.
Die Reise in den Osten hat sich also gelohnt und die Jungs haben sich ein paar freie Tage verdient.

Nächsten Samstag ist dann die Volleyballakademie Graz zu Gast in Innsbruck. Start in der Innsbrucker USI Halle ist um 14.00 Uhr.
 
 
 
 
CEV volleyleague.at CEV MEVZA